Unternehmung

«Wer Wasser verschmutzt, hat es auch zu reinigen.» Platon (428 bis 348 v. Chr.)

Der Gemeindeverband ARA Thunersee erfüllt diese Aufgabe für die 36 Gemeinden in seinem Einzugsgebiet und die 123‘000 angeschlossenen Einwohner. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die ARA Thunersee erbringt im schweizweiten und internationalen Vergleich Leistungen auf hohem Niveau zu günstigen Kosten.

Die Organisation als Gemeindeverband koordiniert die Bedürfnisse und Wünsche aller Gemeinden und räumt diesen ein angemessenes Mitspracherecht ein, ohne im Tagesgeschäft Entscheidungswege unnötig zu verlängern.


Meilensteine Personalbestand
Gründung ARA Region Thun 1963 Total 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Erstinbetriebsetzung 1972 davon 16 Festangestellte mit 1'505 Stellenprozenten
Umbenennung in ARA Thunersee 2000 3 Mitarbeiterinnen im Stundenlohn
1 Lehrling

Chronik

17.03.1953
Einwohnergemeinde und Burgergemeinde Uetendorf beschliessen die Freihaltung des heutigen ARA-Standortes.
08.08.1956
Abklärungen über eine gemeinsame ARA für die Gemeinden Heimberg, Thierachern und Uetendorf.
12.06.1958
Ablieferung der Studie über die Zuleitungen und Standorte möglicher Abwasserreinigungsanlagen (ARA) in der Region Thun. Konstituierung der Arbeitsausschüsse.
21.01.1962
Bewilligung Nr. 21J78 zur Einleitung von Abwasser in die Aare durch die Baudirektion des Kantons Bern.
22.10.1962
Landerwerb von der Burgergemeinde Uetendorf (8,37 ha) für den Bau der ARA.
21.03.1963
Gründung des Gemeindeverbandes ARA Region Thun anlässlich der konstituierenden Delegiertenversammlung im Rest. Maulbeerbaum in Thun. (8 Gemeinden und Eidg. Militärbetriebe Thun)
29.06.1966
Spatenstich.
04.05.1972
Inbetriebnahme des mechanischen Anlageteils.
18.10.1972
Inbetriebnahme des biologischen Anlageteils.
17.09.1973
Einweihung der ARA.
1994 - 1998
Gesamterneuerung der Biologie und der Schlammbehandlung.
17.12.1997
Inbetriebnahme Wärmeverbund Heimberg.
2000
Die ARA Region Thun bennent sich in ARA Thunersee um und gibt sich neue Organisationsstrukturen.
04.09.2003
Die ARA Thunersee zertifiziert ihren aus Biomasse produzierten Ökostrom als schweizweit erste Kläranlage mit dem «naturemade star».
02.06.2004
Die ARA Thunersee erhält das Zertifikat «Naturpark» für ihre naturnahe Bepflanzung des Firmenareals.
2008
Inbetriebnahme der Prozessabwasserbehandlung nach dem DEMON®-Verfahren.
2010
Die ARA Thunersee produziert erstmals mehr Strom als sie verbraucht.
17.08.2016
Spatenstich zum Ausbau PAK: Elimination von organischen Spurenstoffen.
18.10.2017
Beginn der Biogaseinspeisung und des Wärmebezugs bei der KVA.